RP Online, 10.01.2016

Eine ganz andere Art der Musik erlebten Enni-Night-Fans im VoKaTo. Nicht umsonst bezeichnet sich die Coverband „Granufunk“ als ultimatives Mittel gegen Tanzschwäche. Durchweg rund 150 Gäste wurden von diesem Leiden bei Funk von James Brown bis Stevie Wonder schnell befreit. Dass manche Titel sich seltsam zu vermischen scheinen, ist durchaus gewollt, erklärt Frontmann Frank Hentschel: „Wir spielen beispielsweise einen Kool and the Gang-Titel und zitieren dabei Deep Purples „Smoke on the Water“. Ebenso unterlegen wir Stücke von Iron Butterfly oder Metallica mit Funk. Es gibt viele Bands, die perfekte Coversongs spielen, nach unseren Konzerten gehen die Menschen aber nach Hause und sagen: Das gibt es nur von Granufunk“.