Neue Westfälische, 01.03.2010

Als die meisten Bands der Lübbecker Kneipennacht schon einpackten, bebte in der Niedernstraße noch der Boden. Verantwortlich dafür waren die Bässe der Kölner Band Granufunk. Die sechs Musiker um „Mr. Granufunk“ Frank Hentschel werben damit, die Hütte zum Wackeln zu bringen – und sie ließen daran keine Zweifel aufkommen. Dort, wo Lübbecker Lokalpolitiker gerne vertrauliche Hintergrundgespräche führen, steppte nach Mitternacht der Bär. Spätestens um zwei Uhr Morgens machte die Band mit einem Coversong des Hamburgers Jan Delay stimmungsmäßig alles „Klar“. Für die anschließende Zugabe bemühte die Band Altmeister James Brown, um mit „Sex Machine“ auch die Letzten auf die Tanzfläche zu bringen. Der Speisesaal tobte und bewegte sich synchron zum Rhythmus der Band. Beim Refrain „Get up now“ legten sich die Musiker auf den Boden, ohne auch nur eine Note zu verpassen. „Nach vier Stunden live spielen keine schlechte Idee“, sagten die Bandmitglieder später mit einem zufriedenen Lächeln.