Die Referenzen

Was sagen Publikum und Presse über uns?

Facebook, 30.07.2017

Vielen Dank das ihr mit uns gefeiert habt. Ihr wart der Hammer !!! Danke nochmal für den tollen Job.

https://www.facebook.com

Hochzeitspaar Tine und Patrik, 25.07.2017

Liebes Band-Team: you rock! Das war ganz große Klasse! 100% Zuspruch und Lob für so viel Spielfreude, Engagement und tolle begleitende Moderation. Man merkt Euch den Fun an, den Ihr bei Auftritten habt. Ganz lieben Dank. Es war eine Spitzen-Party!!! Wir haben ausschließlich tolles Feedback über Euch erhalten. Alle waren restlos begeistert.

Facebook, 09.07.2017

Ihr seid echt der Hammer, Insomnia so zu verfunken! 😄👍🏼 Es war ein toller Abend! Danke!

https://www.facebook.com

Geburtstagspaar Ruth und Peter, 04.07.2017

Vielen, lieben Dank an EUCH!! Es war großartig mit euch! Ihr habt unsere Feier echt gerockt!!! 🙂

Facebook, 02.07.2017

Es hat sich wie immer super gelohnt!!!!

https://www.facebook.com/

Facebook, 30.04.2017

Meeeeeega. Bude voll. Wundert mich nicht bei dieser Band! Einfach nur klasse... und für die Hochzeitsparty gebucht. 😎

https://www.facebook.com

Facebook, 27.04.2017

Ihr wart der Wahnsinn!

https://www.facebook.com

Facebook, 09.04.2017

Ihr wart wirklich der Hammer! Vielen Dank für die schöne Musik und den wunderschönen Abend!

https://www.facebook.com

Facebook, 09.04.2017

Guten Morgen! Es war wieder einmal funktastisch mit Euch! See you on Innenstadtfete - wo Ihr Oeny mal so RICHTIG kennenlernen dürft! ;-)
#ausnahmezustand

https://www.facebook.com

Facebook, 24.03.2017

Jawoll, wie cool ist das denn? Ihr seid die beste Band ever!

https://www.facebook.com

Rheinische Post, 30.01.2017

Musikalisch war der Auftritt der Band "Granufunk" im "Falko" am Buttermarkt ein Höhepunkt der klingenden Altstadt.

http://www.rp-online.de

Westdeutsche Zeitung, 29.01.2017

Im "Falko" am Buttermarkt hatten Fußballfans den wundersamen Sieg von Borussia Mönchengladbach miterlebt. Sie waren wenig später bereit für den Auftritt von "Granufunk". Der Kneipenbesuch sollte sich für sie aus doppeltem Grund gelohnt haben. Selbst Männer, bei denen man eine "Tanzallergie" hätte vermuten können, bewegten sich plötzlich wie einst im Disco-Palast - herrlich!

http://www.wz.de

Stadt-Panorama, 16.01.2017

Im Vokato etwa sorgten "Granufunk" mit Ihrem beinharten Groove für einen sehr erfolgreichen Late-Night-Gig.

http://www.stadt-panorama.de

RP Online, 14.11.2016

"Es ist ein tolles Programm, das für jeden Musikgeschmack das Richtige zu bieten hat", nahm Yvonne Groll die Worte des Veranstalters zu später Stunde auf und fügte hinzu, dass der für sie und ihren Freundeskreis um Mitternacht beginnende Besuch der Band "Granufunk" im Hotel Neumaier immer der krönende Abschluss ihres Kneipenbummels sei.

http://www.rp-online.de

Gastro Event GmbH, 31.10.2016

Keine Diskussion gab es um den Einsatz von "Granufunk": "Granufunk ist ein Liebling der Kneipiers. Ich gehe schwer davon aus, dass die auch im kommenden Jahr im Poorte Jäntje auftreten müssen“, weiß Adam Ruta um die Qualität der Partyband. "Für viele die absolute Lieblingsband - don't miss it!"

http://www.kneipival.de

Facebook, 08.10.2016

Leute... waren die gut oder waren die gut? Ich hatte vorab das 08/15 Kool & The Gang + Earth, Wind & Fire-Programm erwartet, wurde aber deutlichst eines besseren belehrt. Diese Truppe zitiert, dass es für Leute wie mich nur so eine Freude ist.

https://www.facebook.com

Facebook, 08.10.2016

Die Jungs von "Granufunk" haben mit ihrer Musik einfach allen ein Lächeln ins Gesicht gezaubert - die waren wirklich Spitze! "Granufunk" - muss man live erlebt haben!!! Der Hammer.

https://www.facebook.com

Hochzeitspaar Sabrina und Marcus, 07.10.2016

Eine Hochzeit steckt ja immer voller Highlights - die drei Stunden "Granufunk" waren für uns aber das größte Highlight. Die Jungs rockten unsere Hochzeitslocation - selbst unsere Senioren wippten auf der Empore mit den Hüften, während auf der Tanzfläche die Hölle los war. Ihr habt uns eine grandiose Privatvorstellung abgeliefert - es war einfach unglaublich. Wir freuen uns jetzt schon, Euch bald wieder live spielen zu sehen.

Facebook, 01.09.2016

Ihr wart der Hammer!

https://www.facebook.com

Facebook, 28.08.2016

Vielen Dank für den tollen Abend im Voshövel!

https://www.facebook.com

WAZ, 28.08.2016

Als eine der derzeit angesagtesten Bands lobte Oppenberg bereits vorab "Granufunk". Das Quintett brachte die Hotelhalle mit seinen Rock- und Funkklassikern zum Wackeln - und etliche Zuhörer zum Tanzen. Die Formation genießt ihren Ruf als professionelle Partyband zu Recht, verzichtete dabei aber auf allzu großen Krawall. „Wir streifen durch die Jahrzehnte“, erfuhr das Publikum. 1980er Jahre-Hits von Simply Red waren ebenso Haltepunkte wie das junge „Adventure Of A Lifetime“ von Coldplay.
http://www.derwesten.de

Young People Big Band, 28.08.2016

Ihr ward der Hammer gestern!!! DANKE!

http://www.young-people.de

Neue Westfälische, 23.08.2016

"Granufunk" riss die Zuhörer im "Cult" von den Sitzen.

http://www.nw.de

MoersMarketing GmbH, 15.08.2016

Die Zusammenarbeit mit "Granufunk" ist perfekt. Die Band bringt es musikalisch einfach auf den Punkt und sorgt mit jeder Menge funky Beats und Soul vom Feinsten für eine einmalige Stimmung auf der Bühne und im Publikum…und das garantiert! Auch im 7. Jahr des Sparkassen Summer Soul am See ein sensationeller Auftritt. Danke!

http://www.moers-marketing.de

Facebook, 15.08.2016

Super Konzert! Einfach nur geil!

https://www.facebook.com

RP Online, 15.08.2016

Das Open-Air-Event lockte auch in diesem Jahr über 1.200 Menschen in den Freizeitpark. Bis kurz vor Mitternacht gab es Funk-Musik zum Mittanzen. [...] Als zweiter Höhepunkt des Abends stand die Kölner Band "Granufunk" auf der Bühne. Die Band war bereits vor fünf Jahren beim "Summer Soul" mit dabei. Auch in diesem Jahr wussten die fünf Musiker gekonnt das Publikum mit ihrer Performance zum Tanzen zu bringen. Mit Party-Liedern von Stevie Wonder bis zu Kool and the Gang animierte die Kölner Band die Besucher immer wieder zum Tanzen und Singen.

http://www.rp-online.de

Facebook, 14.08.2016

Das war ein toller tanzbarer Abend...Danke!

https://www.facebook.com

ENNI Unternehmensgruppe, 20.06.2016

Weil es im letzten Jahr so toll war, sind wir, die Band, der Wirt und die befragten Gäste uns einig, dass „Granufunk“ auch in diesem Jahr nicht fehlen dürfen! Wir präsentieren im Lokal „Hotel Neumaier“: „Granufunk"!

http://www.enni.de

Facebook, 03.06.2016

Wir sind immer noch mega happy, euch dabei gehabt zu haben!! Immer wieder gerne 🙂 ...

https://www.facebook.com

Google, 10.05.2016

Wahnsinns-Band! Macht super Stimmung! Tanzen pur! Muss man einfach weiterempfehlen!

http://www.google.de

RP Online, 15.03.2016

Keine ruhigen Momente, aber dafür viel stimmigen Tanzflächen-Groove gab es ab 21 Uhr "Zur Post", wo die seit Jahren auf den Bandnächten nicht mehr wegzudenkende Gruppe "Granufunk" so richtig loslegte. Nach nur ein paar Minuten bei der Partytruppe fingen die Beine der Besucher an zu wippen und die Hüften an zu schwingen. Die einzige Lösung: Tanzen, bis der Arzt kommt - oder "Granufunk" legte mal eine Pause ein.

http://www.rp-online.de

Facebook, 12.03.2016

Ihr spielt nicht nur super, sondern Ihr lebt das auch, was Ihr da auf der Bühne macht: DIE BESTE BAND EVER !!! Super tolle Musik. Toller Abend. Danke.

https://www.facebook.com

Neue Westfälische, 29.02.2016

Wer sich nicht "freigetanzt" hatte, musste weiter ins Blue Mojo, wo Inhaber Andy Bautz die Partyband "Granufunk" präsentierte. "Die sind Wiederholungstäter in Lübbecke und haben ihren Fanclub", so Bautz, der zum 11. Mal bei der Kneipennacht mitmachte. Mit Groove, Funk und Soul à la Stevie Wonder, James Brown und Kool & The Gang lockte "Mr. Granufunk" die Gäste auf die Tanzfläche.

http://www.nw.de

RP Online, 10.01.2016

Eine ganz andere Art der Musik erlebten Enni-Night-Fans im VoKaTo. Nicht umsonst bezeichnet sich die Coverband "Granufunk" als ultimatives Mittel gegen Tanzschwäche. Durchweg rund 150 Gäste wurden von diesem Leiden bei Funk von James Brown bis Stevie Wonder schnell befreit. Dass manche Titel sich seltsam zu vermischen scheinen, ist durchaus gewollt, erklärt Frontmann Frank Hentschel: "Wir spielen beispielsweise einen Kool and the Gang-Titel und zitieren dabei Deep Purples "Smoke on the Water". Ebenso unterlegen wir Stücke von Iron Butterfly oder Metallica mit Funk. Es gibt viele Bands, die perfekte Coversongs spielen, nach unseren Konzerten gehen die Menschen aber nach Hause und sagen: Das gibt es nur von Granufunk".

http://www.rp-online.de

Neue Westfälische, 16.11.2015

Bad Oeynhausen: Dicht an dicht standen die Zuhörer, um "Granufunk" im "Cult" zu lauschen, die mit rockigen Klängen und Lichteffekten begeisterten.

http://www.nw.de

Cult, 15.11.2015

Super Abend!!! Und wir danken euch für die heiße Stimmung...

http://www.mundos-restaurant.de

RP Online, 09.11.2015

Ab 22 Uhr startete im Hotel Neumaier die Band Granufunk. Der Platz zum Wegtanzen der Arbeitswoche wurde zusehends kleiner - bis die Gäste dicht beieinander standen. Die Wirte hatten jede Menge zu tun. "Wir sind super in den Vorverkauf mit gut 1000 Karten gestartet", sagte Uwe John, Veranstalter der Enni-Night.

http://www.rp-online.de

Niederrhein Nachrichten, 09.11.2015

Und natürlich keine Partynacht ohne Granufunk! Im Hotel Neumaier waren sie ab 22 Uhr anzutreffen und brachten mit Funk, Soul und Rock die Tanzfläche zum Beben.

http://www.nno.de

Lokalkompass, 25.10.2015

Location Nummer vier wurde mir beinahe zum Verhängnis: nächster Stopp war der Klub Kobra. Zu Beginn etwas skeptisch, da stehen ja gar keine Menschen vorne vor, ging es hinein in den Club, wo "Granufunk" Hits aus Funk, Soul und Rock spielten. Die Stimmung riss mich direkt mit und schnell war klar, hier bleib ich etwas! Jacke aus, Tanzmodus an und eine Cola bestellt. Der Klub war, im Gegensatz zu den bisherigen Locations, zwar voll, aber trotzdem bestand hier noch etwas Raum zum Tanzen. Was ich direkt ausnutzte. Eine knappe Stunde später schaute ich auf die Uhr und bekam ein schlechtes Gewissen: Mist, ich bin erst bei Band Nummer vier. Und hab' noch sechs vor mir! Ich gebe zu, wenn ich mir nicht vorgenommen hätte, zehn Bands zu schaffen, wäre ich wohl den Rest des Abends hier geblieben ... bei der wievielten Band wir mittlerweile denn seien, war die nächste Frage. Nach kurzem Nachrechnen verkündete ich, mit einem gewissen Stolz, dass jetzt Band acht und neun kommen. Anerkennend nickten die Damen: "Und was ist euer Tipp, was hat euch bisher am Besten gefallen?" Ganz klar, die Kobra mit "Granufunk". Auch hier stimmten uns die Damen zu...

http://www.lokalkompass.de

RP Online, 28.09.2015

Im Falko spielten "Granufunk" Klassiker ihrer Musikrichtung, an die auch der Bandname angelehnt ist - mit ausgezeichneten Coverversionen diverser Funk-Songs, zum Beispiel von Kool and the Gang, James Brown und Wild Cherry, sorgte das Quintett für gute Partyatmosphäre.

http://www.rp-online.de

Dorstener Zeitung, 06.09.2015

Auf dem Platz vor der Verbands-Sparkasse begegneten die Besucher der legendären Party-Band um den Frontman "Mr. Granufunk", den einige sicherlich als Sänger der Late-Night-Band der "Johannes B Kerner Show" im ZDF wiedererkannten. Die Gruppe erinnerte an Live-Klassiker von Prince über James Brown und Kool and the Gang bis hin zu Simply Red und Chic. Toll, mit wie viel Engagement, Esprit und musikalischer Professionalität ihr Programm daherkam.

http://www.dorstenerzeitung.de

Verkehrsverein Rheine, 15.06.2015

Auch von unserer Seite her nochmals ganz herzlichen Dank für den gelungenen Auftritt von Granufunk! Toll, mit welch' einem Engagement, Esprit und musikalischer Professionalität ihr unser Winzerfest zu einem Erfolg habt werden lassen! Ihr habt ein begeistertes Publikum hinterlassen! Und wir sind sicher, dass dieses nicht euer letzter Auftritt in Rheine gewesen ist!

http://www.verkehrsverein-rheine.de

California, 26.04.2015

Vielen Dank für den tollen Abend am Samstag 25.04. sagt das Team der Discothek California Oberlahr!

http://www.westerwaldtreff.de

NRZ, 12.01.2015

Im VoKato dagegen überzeugte "Granufunk": die Band rund um Sänger Frank Hentschel ist, wie sie selbst sagt, das ultimative Mittel gegen Tanzschwäche. "Wir spielen oft in Rheinberg und Umgebung und kommen immer wieder gerne hier hin", betont Sänger Frank Hentschel. Die Band aus Köln und Duisburg spielt seit über zehn Jahren nahezu in Originalbesetzung zusammen und freut sich immer wieder darauf, Gast bei der Bandnacht zu sein. "Das Publikum hier ist sehr dankbar für Live-Musik. Es kommt immer etwas zurück." Zudem lobt er die Arbeit des Veranstalters. "Ich finde generell das Konzept der Kneipen-Festivals gut, aber gerade hier ist es sehr gut organisiert." Er hofft auf eine Neuauflage im kommenden Jahr. "Wenn wir dürfen, kommen wir im nächsten Jahr auf jeden Fall wieder."

http://www.nrz.de

Der Westen, 10.11.2014

Auch Michael Neumaier vom gleichnamigen Xantener Hotel schaute vorbei. "Ich war neugierig und wollte gucken, wie es wirkt - echt schön." Die Groove-Spezialisten von "Granufunk" machten aus seinem Keller in der Nacht einen brodelnden Tanzschuppen.

http://www.derwesten.de

Neue Osnabrücker Zeitung, 26.10.2014

Granufunk füllten bei "Da Toni" die Tanzfläche mit Funk, Soul, Rock sowie Rhythm & Blues - ein Höhepunkt des Abends.

http://www.noz.de

Westdeutsche Zeitung, 28.09.2014

Tom Vitz kommt gerade aus dem Falko am Buttermarkt, wo der Auftritt von "Granufunk" mit ihrer energiegeladenen und druckvollen Musik auch dem letzten Tanzmuffel in die Beine ging. Die  Band um Sänger Mr. Granufunk, die sich als "ultimatives Mittel gegen Tanzschwäche" versteht, sorgte mit Saxophonklängen, Hammondorgel und harten Bass- und Gitarreneinsätzen für reges Treiben auf der Tanzfläche. Klassiker von Stevie Wonder, Prince, James Brown und Kool and the Gang verbreiteten ausgelassene Stimmung und ließen den Funk der 70er- und 80er-Jahre aufleben. Auch Tom Vitz war begeistert von den "super Musikern" und der "guten Qualität des Auftritts". Sein Fazit: "Die Jungs halten, was sie versprechen. Ich bin nass geschwitzt vom vielen Tanzen."

http://www.wz-newsline.de

Toms On The Rocks Ratingen, 21.09.2014

Danke an unsere grandiose Band "Granufunk" gestern Abend für den super Gig. Das war mal wieder eine mehr als gelungene Party!

https://www.facebook.com/pages/Toms-on-the-rocks/137334875577

Stadtmarketing Moers, 02.09.2014

Und auch diesmal war das diesjährige Sparkassen Summer Soul am See ja auch wieder eine super Veranstaltung. Danke noch mal an Granufunk!

http://www.moers-marketing.de

Stadtpanorama Niederrhein, 24.08.2014

Ihre druckvolle und treibende Liveperformance versteht die Kölner Band Granufunk als "Rezept gegen Tanzschwäche", und in der Tat: bei Songs zum Beispiel von Kool & The Gang, Prince, James Brown, Chic, Stevie Wonder, Jamiroquai oder gar Daft Punk sorgen sie für Tanz auf der Fläche.

http://www.stadt-panorama.de

LN - Der SonntagMorgen, 12.08.2014

Die Band Granufunk feierte beim Sparkassen Summer Soul ihr 10-jähriges Bandjubiläum. Sie brachten genügend Power mit, um auch den kurzfristigen Stromausfall locker zu überspielen. Das Publikum war bis tief in die Nacht begeistert.

http://www.lokal-nachrichten.de

NRZ, 11.08.2014

Sommer und Soul bei strahlend blauem Himmel: Rund 1.500 Besucher genossen funkige Klänge in Kapellen und feierten einen tollen Abend. [...] In diesem Jahr gab es ein weiteres Highlight: Die Band "Granufunk" feierte mit Sänger und Gitarrist Frank Hentschel, bekannt aus der Johannes B. Kerner Show, ihr zehnjähriges Bandjubiläum. In diesem Jahr hieß das Motto bei den Granufunks erneut: "Gegen Tanzschwäche!": Mit Hits aus den 70ern und 80ern von Michael Jackson bis heute gab es beim Publikum in bester Partylaune vor der Bühne kein Halten mehr.[...] Moers-Marketing Chef Michael Birr freut sich gemeinsam mit dem Publikum über die ausgelassene Stimmung, die guten Wetterbedingungen und die positive Resonanz. [...] Viele hatten Klappstühle von zu Hause mitgebracht, saßen an Biertischen oder standen an den zahlreichen Stehtischen. [...] Schon zum dritten Mal ist Christian Kann aus der Nachbarstadt Krefeld angereist: "Granufunk machen sehr gute Musik", findet der 27-jährige.

http://www.nrz.de

Susan G. KOMEN Deutschland e.V., 04.07.2014

Nun ist der 3. KOMEN Race for the Cure in Köln schon ein paar Tage her, und wir freuen uns über die viele positive Resonanz, die wir von allen Seiten erhalten. Daher möchte ich die Gelegenheit nutzen und mich nochmal ganz herzlich im Namen des gesamten Kölner Race Komitees und dem Vorstand für Eure Unterstützung bedanken. Ohne die Unterstützung und das Engagement von unseren Sponsoren und Partnern ist so eine Benefizveranstaltung nicht umsetzbar, und Ihr habt durch Eure Teilnahme einen großen und wirklich tollen Beitrag geleistet. Es war ein wundervoller und erfolgreicher Tag mit über 2500 Teilnehmern! Wir würden uns freuen, wenn wir auch im kommenden Jahr wieder mit Eurer Unterstützung und Teilnahme rechnen könnten.

http://www.komen.de

Kölner Wochenspiegel, 16.06.2014

Auch prominente Gesichter waren beim Kölner Brustkrebslauf mit dabei: durch das Programm führte WDR Lokalzeit-Moderatorin Mara Bergmann, für musikalische Unterhaltung sorgten Granufunk - Gegen Tanzschwäche, und Inka Grings, Fußballspielerin des 1. FC Köln, begleitete als Glücksfee die große Tombola am Schluss der Veranstaltung.

http://www.koelner-wochenspiegel.de

WAZ, 12.01.2014

Mit tanzbar-coolen 70er-Jahre-Funk unter der Discokugel packte die Formation "Granufunk" erneut das Publikum in Rheinberg.

http://www.derwesten.de

RP Online, 11.11.2013

Ihr sowie Kirsten Gertzen gefiel die Band "Granufunk" im Gewölbekeller des Hotels Neumaier am besten. Der Dauerbrenner der Xantener Bandnacht sorgte auch dieses Jahr wieder mit Funk-Klassikern von James Brown über Kool and the Gang bis Stevie Wonder für eine bebende Tanzfläche. "Die machen tolle Musik und eine super Stimmung", betonten die Freundinnen.

http://www.rp-online.de

Niederrhein Nachrichten, 30.10.2013

Die beliebte Party-Band hat in den vergangenen Jahren eine Fangemeinschaft gewonnen, die es liebt, auf Funk, Soul und Rock sowie Rhythm & Blues richtig abzutanzen. Denn dafür steht Granufunk, das ultimative Mittel gegen Tanzschwäche.

http://www.nno.de

Westdeutsche Zeitung, 16.09.2013

Im "Toms on the Rocks" gaben Granufunk Klassiker von Kool and the Gang bis hin zu James Brown zum Besten. Und da hieß es schon kurz nach Beginn: Wegen Überfüllung geschlossen. Martin Oberweiher: "Ich hab’s gerade probiert: Da kriegste nicht mal mehr einen Stehplatz!" Draußen stauten sich die Besucher, die rein wollten, drinnen ging im-Takt-klatschen nur bedingt, weil einfach der Platz fehlte, was der guten Stimmung keinen Abbruch tat. "Tanzen kann man zwar nicht wie versprochen", meinte Ulla Sungart gelassen, "aber die Musik ist toll."

http://www.wz-newsline.de

Stadt Ratingen, 16.09.2013

Mit ihren in die Beine gehenden Klängen drehten die Jungs von "Granufunk" im "Toms on the rocks" an der Hans-Böckler-Straße so richtig auf.

http://www.rp-online.de

Neue Westfälische, 25.05.2013

Am anderen Ende der Innenstadt heizt Granufunk den zahlreichen Gästen im "Blue Mojo" ein. Sandra Hammond und Franziska Winkler stehen dicht gedrängt vor der Bühne. In der einen Hand ein Bier, die andere wird wild durch die Luft geschleudert und mit den beiden Füßen wird getanzt. "Die Band ist der Hammer. Die muss man gesehen haben. Ich bin ein ganz großer Fan von ihr", sagt Sandra Hammond. Auch wenn der Sinn der Sache die Wanderung von Kneipe zu Kneipe ist, für Sandra Hammond und ihre Freundin steht fest: "Wir bleiben heute Abend hier."

http://www.nw-news.de

RP Online, 03.09.2012

Wieder anders begeisterte die Band "Granufunk" um Sänger Mr. Granufunk das Publikum im Café Movies. Mit messerscharfen Bläsereinsätzen, Hammondorgel und dem spätestens seit Musiklegende Bootsy Collins salonfähigen Slapbass war die Gruppe vor allem eines: funky. Ob Lieder von Maceo Parker, Kool and the Gang oder dem "Godfather of Soul", James Brown, die sechsköpfige Band brachte auch den größten Tanzmuffel dazu, zumindest seinen Kopf zu bewegen. Zwischen Bassgewitter und Wah-Wah-Teppich der Gitarre war zudem immer wieder Zeit, dass sichtlich begeisterte Publikum zum Chor umzufunktionieren und zum Kochen zu bringen.

http://www.rp-online.de

Der Westen, 03.09.2012

Im benachbarten "Movies" durfte das Publikum, das gerade aus dem neuen Film von Woody Allen an die Herbstluft wollte, einen starken Auftritt der Band "Granufunk" genießen, in der der aus der Show von Johannes Kerner im ZDF bekannte Mr. Granufunk zu donnernden Bässen Soul-Klassiker von James Brown zündete.

http://www.derwesten.de

Der Westen, 01.04.2012

So süffig-süß wie Nougat auf der Zunge zergeht die Musik von Granufunk in den Ohren. Frontmann "Mr. Granufunk" heizt dem Publikum im schneeweißen Anzug ordentlich ein. Der quirlige Sänger ist der geborene Unterhalter. Kein Wunder, hüpft er doch sonst nicht über die Bühne im Ratskeller, sondern durch das Fernsehstudio der "Johannes B. Kerner Show". Granufunk spielen unter anderem Klassiker von Stevie Wonder, Prince und Kool and the Gang. Egal was, nur funkig muss es sein. Ein Klang, bei dem sogar die Heiligenhauser zum Backgroundchor avancieren.

http://www.derwesten.de

RP Online, 16.10.2011

Granufunk wirbt für sich selbst in Anlehnung an ein ähnlich klingendes Heilmittel mit dem Zusatz "gegen Tanzschwäche". Und es stimmt: Die Soulklänge der fünfköpfigen Band um Frontmann Frank Hentschel sorgte am Samstag im traditionsreichen Saal der Gaststätte Kampmann dafür, dass sich auch bei eher tanzfaulen Männern die Glieder plötzlich mehr oder weniger rhythmisch bewegten. Allein diese Show wäre locker zehn Euro Eintritt wert gewesen – doch bei der ENNI Night of the Bands konnten man sogar 26 Gruppen live erleben.

http://www.rp-online.de

Music News, 12.07.2011

Am Albrecht-Dürer-Platz (Bühne 20) spielte die Gruppe Granufunk aus NRW. Granufunk spielen Soul-Klassiker aus vier Jahrzehnten, darunter die Mega-Diskothekenkracher von James Brown ("Sex Machine"), Wild Cherry ("Play That Funky Music"), aber auch Funk-Knaller von Johnny Guitar Watson ("A Real Mother For Ya") oder die grossen Party-Hits wie das "That's The Way (I Like It)" von KC And The Sunshine Band. Die Band spielte den ganzen Abend - Pausen gab es kaum und als die Stimmung besonders gut war, wurde es dann richtig kultig mit Songs wie "Papa Was A Rolling Stone" von der Motown-Legende Temptations. Wenn mich jemand fragen sollte nach der besten Band vom Honkytonk Festival in Schweinfurt - Granufunk aus Köln gehörten mit Sicherheit dazu.

http://www.news.music-newsletter.de

Westfalen-Blatt, 28.02.2011

Und die Musiker ließen sich nicht lange bitten und gaben von Beginn an Vollgas. So auch die Gruppe Granufunk, die gute Laune satt und einen coolen Soulsound präsentierten. Sie spielte wie im vergangenen Jahr im Restaurant "Am Kamin". Von Anfang an hatte die Gruppe die Besucher fest im Griff. Der Mix aus musikalischem Können und stimmungsvoller Bühnenpräsenz traf genau den Nerv der Zuschauer. Die Band, die schon bei mehreren Ausgaben der Kneipennacht dabei war, scheint sich mittlerweile einen guten Ruf in Lübbecke aufgebaut zu haben, wie die Aussagen einiger Zuschauer vermuten ließen. »Es ist genau wie letztes Jahr. Wir wussten noch, wie gut Granufunk waren und deshalb sind wir wieder hier«, berichtete Kim Pieper. Es dauerte nicht lange und es wurde ausgelassen getanzt. Es gab kaum einen, der sich nicht von der grandiosen Atmosphäre mitreißen ließ.

http://www.westfalenblatt.de

Neue Westfälische, 28.02.2011

Keine Kompromisse, wie jedes Mal, wenn sie in Lübbecke gastieren, gab's bei Granufunk, die ihr Rezept "Soul gegen Tanzschwäche" spielfreudig in die Tat umsetzten.

http://www.nw-news.de

Honky Tonk, 10.10.2010

Zum ersten Mal dabei und gleich einer der Haupt-Anziehungspunkte war das Café Ideal, in dem die Kapelle Granufunk alles gab und mit den restlos begeisterten Honky Tonklern feierte, tanzte und allen ihren Spaß hatten.

http://www.honky-tonk.de

Wolfsburger Nachrichten, 04.10.2010

Die Füße wippten im Takt, die Hände klatschten ohne Unterlass - wer ein gelbes Bändchen um den Arm trug, konnte in der Nacht auf Sonntag ein musikalisches Feuerwerk der Extraklasse erleben. Gut gelaunte Künstler wie die Mitglieder der Party-Band Granufunk in Linna Hensels neuer Bar, dem "Mittelpunkt" gegenüber dem Kaufhof-Rondell, sorgten für unvergessliche Stunden. Frontmann "Mr. Granufunk", Sänger und Gitarrist der Late-Night-Band der "Johannes B. Kerner Show" im ZDF verstand es, stilecht mit Satinanzug, weißer Krawatte und Wollmütze und seinen vier Musikern mit Funk und Hits wie "Sexy Eyes" zu begeistern.

http://www.newsclick.de

WAZ, 09.08.2010

Die Band Granufunk stand dem in nichts nach. Frank Hentschel, bekannt als Sänger und Gitarrist der Late-Night-Band der Johannes B. Kerner Show, und seine Band, brachten mit Klassikern von James Brown und Kool and the Gang die Zuschauer zum Tanzen. Mit viel Bewegung auf der Bühne und mit guter Laune verwandelte sich der Platz vor der Bühne immer mehr in eine Tanzfläche.

http://www.derwesten.de

Fuldaer Zeitung, 09.05.2010

Ein Erfolg war sicherlich auch die Auswahl der Bands. [...], während im Museumscafé Granufunk nicht etwa schwache Blasen, sondern lahme Füße wieder munter werden ließ. Die von ihnen gespielten Funk-Klassiker gingen direkt ins Blut.

http://www.fuldaerzeitung.de

Cityguide Rhein-Neckar, 13.04.2010

Honky Tonk Worms 2010: Ein absolutes Highlight bei der 9. Ausgabe des beliebten Festivals war zum Beispiel die Band Granufunk, die im T.E. - Trans Europa antreibende Funk-Klassiker im Programm hatte und die Tanzfläche zum Beben brachte - die Stimmung war einzigartig.

http://www.cityguide-rhein-neckar.de

Wormser Zeitung, 12.04.2010

Der Soundtrack der Nacht hatte viele Nuancen. Ein echter Höhepunkt war im T.E. ­Trans Europa die Party-Band Granufunk. Die Formation um Frontmann Frank Hentschel verabreichte bei ihrem allerersten Gig in Worms dem Feier-Volk eine solch hochgradige Dosis gegen Tanzschwäche, dass der Saal schon bei den ersten Beats kochte.

http://www.wormser-zeitung.de

Neue Westfälische, 01.03.2010

Als die meisten Bands der Lübbecker Kneipennacht schon einpackten, bebte in der Niedernstraße noch der Boden. Verantwortlich dafür waren die Bässe der Kölner Band Granufunk. Die sechs Musiker um "Mr. Granufunk" Frank Hentschel werben damit, die Hütte zum Wackeln zu bringen - und sie ließen daran keine Zweifel aufkommen. Dort, wo Lübbecker Lokalpolitiker gerne vertrauliche Hintergrundgespräche führen, steppte nach Mitternacht der Bär. Spätestens um zwei Uhr Morgens machte die Band mit einem Coversong des Hamburgers Jan Delay stimmungsmäßig alles "Klar". Für die anschließende Zugabe bemühte die Band Altmeister James Brown, um mit "Sex Machine" auch die Letzten auf die Tanzfläche zu bringen. Der Speisesaal tobte und bewegte sich synchron zum Rhythmus der Band. Beim Refrain "Get up now" legten sich die Musiker auf den Boden, ohne auch nur eine Note zu verpassen. "Nach vier Stunden live spielen keine schlechte Idee", sagten die Bandmitglieder später mit einem zufriedenen Lächeln.

http://www.nw-news.de

NRZ, 07.09.2009

Granufunk, Bo Shannon und der große 70er-Jahre Star George McCrae verwöhnten mit ihren bewegenden Songs die Ohren der zahlreichen Zuschauer - und trafen damit direkt ins Herz. Wohin das Auge in die große Menschenmenge vor der Bühne auch blickte - überall verliebte Pärchen, die miteinander kuschelten und tanzten. Beim großen Finale kurz vor Mitternacht mit Livemusik von Granufunk stand kaum noch einer der zahlreichen Zuschauer still. Schon um 18 Uhr eröffneten die sechs Jungs von Granufunk den Abend. Ganze drei Stunden begeisterten sie das Publikum mit Songs von Interpreten wie Kool and the Gang und Stevie Wonder und spitzen Livemusik.

http://www.nrz.de

RP Online, 07.09.2009

Was für eine Musiknacht! Nicht nur, dass das Wetter mitspielte und dass Bands und Stars die Leute in Bewegung brachten, auch der gemeinsame Auftritt von Granufunk, Bo Shannon und George McCrae sorgten für einen überraschenden Höhepunkt.

http://www.rp-online.de

George McCrae, 05.09.2009

This band is fantastic. It makes me wanna sing!

http://www.georgemccrae.com

Stadt Moers, 30.03.2009

Granufunk, Beafore oder Luxuslärm zogen die Zuschauer mit gutem Sound in ihren Bann.

http://www.moers.de

Der Westen, 29.03.2009

Der Höhepunkt des Tages: Granufunk, eine Duisburger Band, die Füße und Beine mit ihren Funkrhythmen so richtig in Bewegung brachte.

http://www.derwesten.de

Der Westen, 08.03.2009

Ein wenig vom Kneipen-Ballungszentrum abgelegen, nutzten viele den Besuch bei Granufunk als Absacker auf dem Nachhauseweg. Keine schlechte Idee, denn die Jungs der Partyband waren das "ultimative Mittel gegen Tanzschwäche". So war es auch: Granufunk rockte!

http://www.derwesten.de

Westfalen-Blatt, 02.03.2009

Am Besten gefällt den Studenten die Band Granufunk, die im Kamin spielt. Daher fällt die Wahl der besten Band des Abends einstimmig aus. "Wow, die gehen richtig ab", fällt Philipp sein professionelles Musikerurteil.

http://www.westfalenblatt.de

Ahlener Zeitung, 13.10.2008

Hundert Meter weiter war durch das Fenster des Gasthofs Bücker ein hüpfender Schatten zu erkennen, der sich beim Eintreten als gut gelaunter Leadsänger der Band Granufunk entpuppte. Funk, Soul und Disco-Stuff ließen den Beinen der Gäste keine Zeit zum Ausruhen.

http://www.ahlener-zeitung.de

Westfalen-Blatt, 14.04.2008

Für viel Bewegung auf und vor der Bühne sorgten Granufunk. Fans von Funk, Soul und Rock zeigten sich begeistert.

http://www.westfalenblatt.de

Mindener Tageblatt, 14.04.2008

Gute Laune mit einer Menge Bewegung auf der Bühne verbreiten vor allem Granufunk mit ihrer Mischung aus Soul, Funk und Rock, und je später es wird, desto mehr wird der kleine Raum vor der Bühne von einer Steh- zu einer Tanzfläche.

http://www.mt-online.de

RP Online, 12.11.2007

Drinnen bescheren die Duisburger Granufunk mit viel Spielfreude ein erstes Festival-Highlight. Bei Funk-Klassikern aus drei Jahrzehnten entwickelt sich schnell ausgelassene Tanz-Stimmung im Publikum.

http://www.rp-online.de

WAZ, 03.05.2006

Granufunk bestach durch klasse Arrangements und prima Zusammenspiel.

http://www.derwesten.de

NRZ, 03.04.2006

Die Glücklichen, die es geschafft hatten, einen der begehrten Plätze zu ergattern, waren von der großartigen Show der Duisburger Funk-Ikonen begeistert.

http://www.nrz.de

WAZ, 03.04.2006

Granufunk rockten in der Kneipe des Hundertmeister. Mitten drin, statt nur dabei - jeder Zentimeter wurde genutzt, um zu tanzen und zu feiern.

http://www.derwesten.de